Bürgerengagement & Menschenrechte

Mit privatem Engagement für das Gemeinwohl setzen sich aktive Bürgerinnen und Bürger in Initiativen ein, um zum Beispiel die Familienfreundlichkeit im Wohnort zu erhöhen.

Neben politischem Einfluss genießt auch der soziale Bereich einen hohen Stellenwert im ehrenamtlichen Engagement der Menschen. Beispiele sind die Unterstützung von Familien mit schwerkranken Kindern, ehrenamtliche Krankenhausseelsorge oder der Einsatz für Gleichberechtigung.

Zwar arbeiten die Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich, aber zur Erreichung der Ziele wird auch finanzielle Unterstützung benötigt.

FEMNET FairSchnitt - Für sozial gerechte Modeindustrie

Unsere Kleidung wird dort hergestellt, wo Arbeitskraft wenig kostet: In China und Bangladesh, in der Türkei, in Osteuropa oder Lateinamerika. In den Fabriken sind bis zu 90 Prozent Frauen beschäftigt. Ihr Arbeitsalltag ist geprägt von Akkordarbeit an bis zu sieben Tagen in der Woche, unbezahlten Überstunden, Diskriminierung und Rechtlosigkeit.

Weiterlesen …

FEMNET Solidaritätsfonds

Näherinnen in Bangladesch oder Indien schuften oft 10–12 Stunden pro Tag und erhalten dennoch nur
einen Hungerlohn dafür. Um überleben zu können, machen sie Überstunden, die aber oft nicht korrekt
entlohnt werden. Die Aufseher behandeln sie diskriminierend, beschimpfen und belästigen sie sexuell.
Versuchen die Arbeiterinnen sich zu organisieren, z.B. in einer Gewerkschaft, werden sie sofort entlassen.

Weiterlesen …

Peace Brigades International e.V.

pbi setzt sich in Krisengebieten für Menschenrechte und gewaltfreie Konfliktbearbeitung ein. Internationale Freiwilligenteams schützen durch ihre Anwesenheit Aktivistinnen und Aktivisten, die aufgrund ihres Engagements für Frieden und Menschenrechte bedroht werden. pbi folgt dabei den Grundsätzen der Gewaltfreiheit, Unabhängigkeit, Nichtparteinahme und Nichteinmischung und wird nur auf Anfrage tätig.

Weiterlesen …

pbi Bildungsprojekt

pbi setzt sich in Krisengebieten für Menschenrechte und gewaltfreie Konfliktbearbeitung ein. Internationale Freiwilligenteams schützen durch ihre Anwesenheit Aktivistinnen und Aktivisten, die aufgrund ihres Engagements für Frieden und Menschenrechte bedroht werden. pbi folgt dabei den Grundsätzen der Gewaltfreiheit, Unabhängigkeit, Nichtparteinahme und Nichteinmischung und wird nur auf Anfrage tätig.

Weiterlesen …

Unfairtobacco.org

Kaffee, Kakao und Tabak werden im Globalen Süden angebaut – einhergehend mit sehr schlechten Arbeitsbedingungen und Umweltzerstörung. Was unterscheidet Tabak von Kaffee und Kakao? Die Tabakpflanze ist giftig, das Nikotin dringt durch die Haut der Arbeiter/Innen ein und vergiftet sie. Im Globalen Norden spricht man nur über die Folgen des Rauchens, die Lebensumstände der Produzent/Innen und die Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen bleiben außen vor.

Weiterlesen …

Das Hamburger Straßenmagazin

Statt Almosen zu empfangen, verkaufen obdach- und wohnungslose Menschen, ehemals Obdachlose und von Obdachlosigkeit bedrohte Personen ein Monatsmagazin auf der Straße. Für 90 Cent kaufen sie die Zeitung, die sie für 1,90 Euro weiter verkaufen. Sie verdienen also einen Euro pro Heft plus Trinkgeld. Wie viele Zeitungen sie im Monat verkaufen, hängt von ihrer körperlichen und psychischen Verfassung ab und wird von den Verkäufern selbst bestimmt.

Weiterlesen …

Flüchtlingsrat Baden-Württemberg

... engagiert für eine menschliche Flüchtlingspolitik.
Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg bildet das einzige unabhängige und überregionale Netzwerk lokaler Initiativen, die sich ehrenamtlich mit Flüchtlingen und für Flüchtlinge engagieren. Er unterstützt die Flüchtlingsarbeit vor Ort durch umfassende Informationen und setzt sich mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit und im für die Rechte der Flüchtlinge in Baden-Württemberg ein.

Weiterlesen …